So sinnvoll die Teilnahme einer Welpengruppe sein kann, so kontraproduktiv ist sie, wenn sie nicht richtig geführt wird!

Unser Konzept ist mit unseren langjährigen Erfahrungen und nicht zuletzt durch das Feedback unserer Kunden stetig gewachsen.

 

Welpengruppen: Für einen bestmöglichen Start ins Leben


Organisatorisches:

Dieses Kursangebot gilt für Welpen, die zu Beginn der Gruppe ca. 9-10 Wochen alt sind. Sie sollten jedoch eine Eingewöhnungszeit in ihren neuen Familien haben.

Hausbesuche/Einzelstunden können auf Wunsch begleitend hinzukommen.

Auch Sonderaktivitäten (Tierparkbesuch, Schwimmen, Stadtbesuch, Welpenralley etc.) können hinzugebucht werden.

Wir arbeiten mit einem „geschlossenen“ Konzept, d.h. von Anfang bis Ende ist der Kurs in einer festen Besetzung, es gibt kein „Kommen und Gehen“. Dies ist zwar organisatorisch für uns schwieriger zu planen, aber ermöglicht ein effektives, aufbauendes Lernen für alle Beteiligten innerhalb eines konstanten und damit sicheren Rahmens.

Wir arbeiten außerdem in einer möglichst homogenen Gruppe, d.h. legen besonders viel wert darauf, dass die Welpen in etwa gleich alt sind. Halbstarke Hunde gehören definitiv nicht in eine Welpengruppe, sondern ins Junghundetraining.

Größere Gruppe werden entweder von zwei Trainern betreut oder in kleinere Gruppen aufgeteilt.

Was heißt überhaupt „WELPENSPIEL- UND LERNGRUPPE“?

Wie enorm wichtig das spielerische Lernen für Hunde und insbesondere Welpen ist, wird oftmals unterschätzt. Der Kontakt mit Gleichaltrigen ist für die körperliche und geistige Entwicklung des Welpen nicht nur sinnvoll, sondern auch unbedingt notwendig.

In der Welpenspiel- und Lerngruppe sollen alle Beteiligten in erster Linie Spaß haben, daher steht das Spiel im Vordergrund, jedoch kann und darf es nicht Ziel sein, dass die Welpen alleine unter sich sind und die Menschen entfernt plauschend Kaffee trinken. Unsere Gruppen sind daher KEINE reinen Spieltreffs. Die Spielzeit wird zeitlich beschränkt und an das Alter der Welpen angepasst. Es gibt innerhalb eines Termins verschiedene Phasen, in denen gelernt, getobt und geruht wird.

Die Welpen lernen, sich selbst richtig einzuschätzen und mit anderen umzugehen, gewinnen Selbstvertrauen und sind damit bestens gerüstet für ihr weiteres Leben.

Die Gruppe ermöglicht dem Besitzer außerdem den Austausch mit anderen Hundebesitzern. Die Trainer sind nicht nur innerhalb eines Termins Ansprechpartnern, sondern haben auch sonst immer ein offenes Ohr.

ZIEL des Kurses ist:

  • das Verständnis zwischen Hund und Mensch zu verbessern
  • Zugehörigkeit und Vertrauen zwischen beiden schaffen
  • den Grundstein für ein harmonisches Verhältnis von Mensch und Hund zu legen 
  • Selbstbewusstsein und Umweltsicherheit des Hundes und Kompetenz des Menschen steigern


Die Bausteine:

So niedlich der Anblick von spielenden Welpen ist, hat der Mensch doch über diese Freude hinaus die Möglichkeit, viel über Hundeverhalten zu lernen. In dieser Zeit erklären wir, was bei den Kontakten und Spielen zwischen den Welpen geschieht: Was für Spiele unter Hunden gibt es? Warum sind sie wichtig? Was wird dabei geklärt? Welche Signalen senden Hunde? Was verrät ihre Körpersprache?

Freies Spiel heißt aber nicht, dass die Hunde tun und lassen können, was ihnen gerade gefällt. Der Trainer muss ein Augenmerk auf schwächere Welpen haben und sie fördern, die „Haudegen“ auch manchmal etwas bremsen.

Theorie für die Zweibeiner

In der Hundeschule lernt selbstverständlich der Mensch ebenso viel wie sein Vierbeiner, wenn nicht gar viel mehr als dieser.

Wir sprechen über alles, was interessiert:


  • Probleme im Zusammenleben mit dem Hund und deren mögliche Ursachen
  • Lernmechanismen
  • Motivation
  • Lob und Korrektur
  • Entwicklungsphasen des Hundes
  • Ausdrucksverhalten und Körpersprache
  • Spielen und Spielzeuge
  • sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten
  • Gesundheit
  • Ernährung
  • Rechtsgrundlagen etc.


Es gibt keine Fragen, die fehl am Platze sein können!!! Und "dumme" Fragen kosten bei uns auch kein Geld ;-)

Zu fast allen Themen gibt es auch immer begleitende Unterlagen, in denen noch einmal das Wichtigste zusammengefasst nachzulesen ist. Ebenso werden Trainingspläne verteilt, nach denen von Termin zu Termin weitergearbeitet werden kann. Dazu geschriebene Tagebücher werten wir kostenlos aus.

 

Praxisübungen mit dem Hund

Erste Übungen zum Verhaltensabbruch, zur Leinenführigkeit, zum Rufsignal und Sitz & Platz werden in Theorie und Praxis geklärt. Wir machen Fixierungs- und Bindungsspiele, Übungen zum Selbstvertrauen und für die körperliche Entwicklung des Hundes. Auf dem Platz und in der Halle gibt es einen Spielparcours, wo gemeinsam geübt, getobt und geklettert wird.

 

Simulation, Umweltgewöhnung, Ausflüge

Hier geht es ums Simulieren bzw. Stellen von Situationen, in die ein Hund in seinem Leben kommen kann. Dinge, die der Hund in seiner Welpenzeit (wiederkehrend) im Positiven kennen gelernt hat, verunsichern ihn später nicht. So lernt der Hund in dieser Zeit vom bobbycarfahrenden Kind bishin zum Rollstuhlfahrer alles mögliche kennen.
Wir erwarten manchmal einen "Betrunkenen", Jogger, Radfahrer, auch einen Rasenmähermann oder andere "seltsame" Gestalten.
Es gibt einen "Krachtermin", wo die Hunde behutsam auch an ungewohnte Geräusche herangeführt werden.

 

 

Und natürlich erkunden wir gemeinsam die Welt. Wir machen je nach Jahreszeit Ausflüge ans Wasser, zum Bahnhof, besuchen einen Tierpark und trainieren am Ende der Gruppe in einer Einkaufszone.

So hat die Welpengruppe im Jahr 2010 erstmals bei einem Ausflug an die Bigge das Abzeichen zum „Kleinen Seehund“ gemacht, bei dem alle Beteiligten nicht nur patschnass wurden, sondern auch sehr viel Spaß bei den einzelnen Aufgaben hatten.

Vor Beginn des Kurses werden im gemeinsamen Vorgespräch die Wünsche und Bedürfnisse der Teilnehmer zur Sprache kommen. Diesen Termin nutzen wir, damit die noch ganz jungen Hunde in aller Ruhe und ohne großes Programm ihre ersten, behutsamen Schritte von der sicheren „Insel“ Mensch in die Gruppe hineinmachen können, ohne überfordert zu werden. Ins sprichwörtlich "kalte Wasser" wird bei uns niemand geschmissen!

Gemeinsame Aktivitäten werden beschlossen und geplant. „Geht nicht“ gibt´s nicht. Die Gruppe lebt von den Teilnehmern und ihren Ideen.

Alle Termine sollten aufgrund des geschlossenen Konzeptes wahrgenommen werden.
(Ein späteres Hinzukommen in die Gruppe ist nur in begründeten Ausnahmefällen möglich und bevor wir ungünstige Gruppenkonstellationen zulassen, sagen wir auch eher mal jemandem ab. Nicht jeder Welpe und Mensch ist außerdem zwangsläufig in einer Welpengruppe gut aufgehoben.)

Da jedes Mensch-Hund-Team einzigartig ist, empfehlen wir begleitende Einzelstunden zu dieser Kursform.

 



Fotogalerien:

 

(Click auf die einzelnen Rubriken und wenn sich die Seite aufbaut am besten auf "Diashow")

Fotos der Welpengruppe Februar 2007

Fotos der Welpengruppe Juli 2007

 

Es gibt noch so viele unveröffentlichte Fotos aus unzähligen Welpengruppen. Man möge uns verzeihen, dass wir diese aus Zeitgründen (noch) nicht ins Netz gestellt haben.

 

Video vom Ausflug an die Bigge, Welpengruppen Sommer 2011

(Tipp: Boxen anschalten!)

__________________________________________________________________________________________________________