Blödivitäten, Komisches, Brüller und mehr...
(Viel Spaß!)




Unheimliche Begegnung der dritten Art





Die "Else Kling" im Hause Gaden:



(Ich hab´s doch immer gewusst, dass Hunde für etwas gut sind!)





Die hundeverrückte Frau ist...

... eine sentimentale Närrin...
im Haus hängen mindestens 10 gerahmte Bilder mindestens 20 x 20 vom Hund, und sie trägt einen uralten, zerknitterten Schnappschuss ihres Mannes irgendwo in den verborgenen Tiefen ihrer Geldbörse mit sich rum.

...leicht ausfindig zu machen...
entweder spaziert sie mit dem Hund durch die Gegend, ist am Hundeplatz oder klebt am PC und liest in Hundeforen.

... hat eine merkwürdige Doppelmoral...
knuddelt auch den schmutzigsten, ungepflegtesten Hund, aber prallt zurück, wenn ihr Liebster nicht rasiert ist.

...ist gesellschaftlich eine Wucht...
vorausgesetzt, die Party wird von einer anderen Hundenärrin veranstaltet. Bei allen anderen Gelegenheiten schläft sie mit dem Gesicht in der Suppentasse ein.

... ist außerordentlich sparsam veranlagt...
wird das Geld niemals bei ausgedehnten Boutiquebesuchen oder in Schönheitssalons ausgeben.

...ist ein kulinarischer Perfektionist...
überprüft jede Inhaltsangabe auf dem Futtersack und backt Hundekekse, aber zuckt nicht einmal mit der Wimper, wenn sie das Abendessen in der Mikrowelle versteinert.

...ein Genie in Sachen Verpackung...
lädt problemlos 4 kleine Kinder, zwei große Hunde, drei Futtersäcke und den Fleischeinkauf für die nächste Woche in den Kombi und ist immer noch in der Lage, gut zu fahren.

...gelegentlich liebebedürftig...
aber hinterlässt niemals Lippenstift auf dem Kragen, schlimmstenfalls höchstens einen leichten Hauch von Hundegeruch.

...leicht auszustaffieren...
kein nervtötender Besuch kleiner, unbequemer Boutiquen. Man(n) findet alles, was sie braucht im Hundeladen um die Ecke.

...besitzt perfektes Gefühl für Timing...
scheint nahezu vorsätzlich immer dann einen Hund mit Blähungen zu haben, wenn der Chef zum Abendessen kommt.

...besitzt einen sehr selektiven Geruchssinn...
beschwert sich bitterlich über den schwersüßen Geruch von Pfeifen und Zigaretten,
während sie völlig gelassen bleibt bei dem sich breit machenden Aroma, das ihre Hunde verbreiten, während sie neben der Heizung trocknen.

...ist unverwechselbar im Badeanzug...
da die Bräune im Nacken endet und an den Handgelenken wieder weitergeht.

...ist eine Meisterin der Vervielfältigung...
fängt mit einem Hund an, fügt ein Gesellschaftshund hinzu, der wiederum nicht von seinem Kumpel getrennt bleiben kann.

...behält ein kritisches Auge aufs Budget...
bezahlt locker 500 € für den TA, aber hält es für völlig überzogen, wenn man 50 € für eine Krawatte raus wirft.

...liebt Konversation...
kann locker endlos und stundenlang über die neuesten Wurmpasten referieren und die Vor- und Nachteile einer Kastration diskutieren.

...absolut gesellschaftsfähig...
weiß, dass man zu offiziellen Anlässen eine saubere Hose anziehen sollte.

...auslösender Faktor für ständige Umzüge in der Familie...
Umzug für Umzug wird sie jeden geschickt dazu bringen, immer weiter aufs (Hunde-) Land zu ziehen (und damit immer weiter weg vom Job).

...leicht glücklich zu machen...
eine neue Hundeleine, ein Dummy oder auch nur ein faltbarer Trinknapf werden Dir ihr Herz auf ewig sichern.

...zeigt ihre Zuneigung auf ungewöhnliche Weise...
wenn sie dir den Nacken klopft und "brav" sagt - glaub' es oder nicht, dann liebt sie Dich!!!




"Bom Chicka WahWah"
(Gibt es den Axe Effekt etwa auch bei Hunden???)





Blöde Fragen-gute Antworten!

Beißt der?

  • Nein er schluckt im ganzen.
  • Nein, aber er kann unheimlich gut küssen!
  • Nein, er darf keine Kinder beißen, man weiß ja nicht wo sie vorher waren und ob sie geimpft sind.
  • Nein, er tritt ihnen vor´s Schienbein.

Hört ihr Hund?
  • Sicher, er reagiert nur nicht.

Tut der was?
  • Nein, in den nächsten zwei Stunden nicht, er verdaut noch die Katze!
  • Ja, atmen.
  • Nein, er lebt von Hartz IV.

Ist da ein Kampfhund mit drin?

  • Ich habe ihn noch nicht aufgemacht und reingeschaut.

(Hast du noch mehr blöde Fragen und gute Antworten? Dann her damit! Schick uns eine Mail!)



Wenn ein Hund ein Glühbirne wechseln soll …

Ein Problem viele Lösungen...

Husky:
“Der Tag ist schön, die Sonne scheint, wir haben das ganze Leben noch vor uns. Und du bist drinnen und ärgerst dich über eine kaputte Glühbirne?”

Border Collie:
“Ich werde die Leitung überprüfen und das Haus neu verkabeln.”

Schäferhund:
“Ich bewache die Glühbirne, während du die Leitungen prüfst. Los zurück!”

Dackel:
“Wer kommt schon an so eine blöde Glühbirne ran…”

Zwergpudel:
“Ich flüstere es dem Border-Collie. In der Zeit, in der er die Birne tauscht und das Haus neu verkabelt, ist vielleicht mein Nagellack getrocknet.”

Rottweiler:
“Hau ab und laß mich in Ruhe!”

Shi-Tzu:
“Au-wei-a, Lieb-ling. Kann das nicht das Personal…?”

Labrador:
“Ich? Echt? Ich? Ich darf das tun? Biiiiittttteeee! Darf ich? Jetzt gleich?”

Golden Retriever:
“Laß es denn Border machen. Du kannst mich füttern, so lange er was zu tun hat.”

Cocker Spaniel:
“Warum die Birne tauschen? Ich kann auch im Dunkeln auf den Teppich pinkeln.”

Dobermann:
“Wenn’s dunkel ist…darf ich dann bei dir schlafen?”

Mastiff:
“Mastiffs haben definitiv KEINE Angst im Dunkeln!”

Bluthund:
“Schnaaaarrchhhh…”

Terrier:
“Ich komme ran…ich weiß es. Ich schaffe es. Noch zwanzig Sprünge und ich hab es geschafft. Dann gehört sie mir…mir, mir…mir ganz alleine mir.”

Irish Wolfhound:
“Kann das nicht jemand anders machen…ich bin grad ein bißchen depressiv…”

Pointer:
“Ich seh sie. Da ist sie. Genau da…”

Greyhound:
“Sie bewegt sich nicht…völlig uninteressant. Was soll ich damit?”

Beagle:
“Waaaas? Das Ding, das ich gefressen habe, war eine Glühbirne?”